Die Novado GmbH setzt sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Da diese Website Informationen zu alkoholischen Getränken beinhaltet, bitten wir dich zunächst, deine Volljährigkeit zu bestätigen.
Mit dem Besuch unserer Website erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedingungen und datenschutzrechtlichen Grundsätzen einverstanden und erlaubst uns Daten zu sammeln und Cookies für die Personalisierung und Messung von Werbung, sowie der Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit unser Website einzusetzen. Wenn du möchtest, kannst du dies durch ein Browser Plugin verhindern (s.h. DSE 4./"Browser Plugin"). Wir wünschen viel Spaß beim shoppen & stöbern! - Weitere Informationen - Akzeptieren
MEYER'S BITTER
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Rating:
    0%
    Meyers Bitter Deutsche Alpen-Kräuter 0,7L
    11,99 €
    Inkl. 19% Steuern, zzgl. Versandkosten
    17,13 € pro 1 l
  2. Rating:
    0%
    Meyers Bitter Wald- und Feldkräuter 0,7L
    11,99 €
    Inkl. 19% Steuern, zzgl. Versandkosten
    17,13 € pro 1 l
  3. Meyers Bitter Shotglas ( 6 Stk. )
    NEW
    Rating:
    0%
    Meyers Bitter Shotglas ( 6 Stk. )
    5,99 €
    Inkl. 19% Steuern, zzgl. Versandkosten
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Meyers Bitter – ein Stück Familientradition



Kulinarische Feinschmecker und Spirituosenliebhaber wissen einen guten Magenbitter immer zu schätzen. Dieser trägt schließlich nicht umsonst diesen Namen und soll den Magen beruhigen oder bei allerlei Magenbeschwerden helfen. Davon war auch Ernst Eduard Meyer überzeugt, als er 1853 seinen berühmten Meyers Bitter erfand. Dieser überwältigte nicht nur seinerzeit die Geschmacksknospen Wilhelm Buschs, sondern erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit und gilt weiterhin als ein Wahrzeichen der Stadt Stadthagen.

 



Von der Medizin zum bekömmlichen Magenbitter



Die Geschichte der Familie Meyer in Stadthagen geht bereits auf das 14. Jahrhundert zurück. Doch erst im 18.Jahrhundert, genauer gesagt 1747, gründete sie eine Likörfabrik. Noch einmal gut 100 Jahre später war es schließlich Ernst Eduard Meyer, der sich als Likörfabrikant versuchte und damit schließlich Erfolge feierte.

Nachdem er 1852 einen Universalbranntwein unter dem Namen „Meyer’s 52er“ herausbrachte, folgte schließlich bereits ein Jahr später sein Kräuterlikör Meyers Bitter. Über 40 Wald- und Feldkräuter aus den Alpen waren die Grundzutat für seinen Magenbitter – warum es gerade Alpenkräuter sein mussten, ist heute nicht mehr bekannt. Dennoch war Meyer von seinem Produkt so überzeugt, dass er damit sogar Krankenhäuser belieferte und das Getränk als Medizin anmeldete. Auch wenn die Zulassung nie erfolgte, tat das der Erfolgsgeschichte des Magenbitters keinen Abbruch. Selbst mit der Firmenübernahme durch August und seinen Bruder Gerhard Meyer 1861 war Meyers Bitter mittlerweile fest als Produkt verankert.

Über sechs Generationen war das Unternehmen dabei in Familienbesitz, bis Wolfgang Meyer den Betrieb schließlich 1999 an Schwarze & Schlichte übergab. Seit 2013 ist die E. Eduard Meyer GmbH Teil der MBG Group und die Produkte selbst werden nicht mehr in Stadthagen produziert. Nichtsdestotrotz ist der Magenbitter eng mit der Stadt und Umgebung verwurzelt, was auch auf dem Flaschenetikett deutlich wird. Zudem haben „Grüne“ – also Meyers-Bitter-Shots – in Stadthagen und dem Umland Tradition und dürfen weder nach dem Essen noch bei großen Veranstaltungen fehlen.

Eines hat sich ebenfalls bis heute nicht verändert: Die Rezeptur. Noch immer wird der kräftige Tropfen nach einem geheimen Familienrezept zubereitet und steht so für den unvergleichlichen Geschmack aus Tradition und hochwertige Zutaten.

 



40 handverlesene Kräuter garantieren den unverwechselbaren Geschmack



Ob Meyers Bitter Deutsche Alpen-Kräuter oder Meyers Bitter Wald- und Feldkräuter – eines haben beide Kräuterliköre gemeinsam: Sie bestehen aus hochwertigen und handverlesen Zutaten. Über 40 Kräuter und Wurzeln formen den Geschmack auf der Zunge und sorgen für die würzige Abwechslung nach dem Essen oder in geselliger Runde als Shots.

Und wie ließe sich der außergewöhnliche Kräuterlikör besser genießen als in den stilechten Meyers Bitter Shotgläsern. Hier kommt die traditionsreiche Destillationskunst mit der kräftig dunklen Farbe ebenfalls ideal zur Geltung. Die fast schwarze Farbgebung des Magenbitters ist ebenso charakteririsch wie sein Geschmack. Diese Kombination wissen Kenner äußerst zu schätzen.

Doch nicht nur der aussagekräftige Alkoholgehalt und die Farbe machen die Produkte von Meyers Bitter einzigartig, sondern ebenso das Flaschendesign. Unverkennbar steht dieses für die einst angestrebte Verwendung als Medizin, wobei Ernst Eduard Meyer das Design auch dann beibehielt, als die Genehmigungsbehörden die Zulassung als Magenmedizin ablehnten. Bis heute erinnert die Flasche dennoch ganz klar an Medizin, was geschmacklich natürlich aber nicht zum Tragen kommt. Noch immer steht die Unterschrift Meyers auf jeder Flasche für die Qualität und das Geschmackserlebnis des Kräuterlikörs.

Wer also herb-kräftige Geschmacksnuancen nicht nur nach üppigen Speisen zu schätzen weiß, der erlebt mit Meyers Bitter eine ausgewogene Komposition aus dem Besten, was die Natur zu bieten hat.